Klatsche für die Stammkunden?

Ist es Not oder Notwendigkeit, dass ein eingesessener Fleischverarbeiter mit 74% Marktbekanntheit plötzlich vegetarisch wird?

Die Rügenwalder Mühle drängt als erster großer, konventioneller Wurstlieferant in den vegetarischen Markt – als ob es darum ginge, seinem Stammgeschäft das Wasser abzugraben. Dabei tummeln sich in dem Bereich schon viele Anbieter – so viele, dass es schon Vollsortiment-Supermärkte sogar ganz ohne tierische Zusatzstoffe gibt: die VEGANZ-Surpermärkte sind hier nur die Spitze des Eisberges. Einige ausgesprochene Bio-Marken haben ihr Sortiment für konventionelle Supermärkte erweitert und gelabelt (Taifun-tofu.de<->Tukan-vegan.de, Viana.de<->Veggielife.de). Selbst EDEKA führt in ausgesuchten Märkten eine Veggie-Theke ein, zwischen der Fleisch-/Wurst- und Käse-Theke!

Insofern wirkt Hr. Godo Röben, der Revoluzzer und Geschäftsleiter Marketing und Entwicklung bei der Rügenwalder Mühle, nicht wie ein First Mover. Ist er aber! Ebenso, wie seiner Zeit Coca Cola (koffeinfreie Coke) und etliche Brauereien (alkoholfreies Bier), unterstützt er – teils notwendige – Gewohnheitsveränderungen: er gibt den Kunden die Möglichkeit, am positiven Image der Vegetarier teilzuhaben. Disruptive Innovationen verstören zwar die traditionelle Fleisch-Kundschaft, erschließen jedoch neue Märkte: Seit 2007 hat sich die Zahl der Vegetarier in Deutschland auf 7,8 Millionen verdoppelt – das sind rund 10% der Bevölkerung (Stand Jan. 2015, www.vebu.de). Der Umsatz der vegetarischen Tellerfertiggerichte (aka Snacks) hat sich seit 2008 verdreifacht. Das traditionelle Wurst-Brötchen ist auf dem absteigenden Ast.

Die Gründe sind vielfältig und werden auf allen Ebenen diskutiert: Tierwohl, Gesundheit, Umweltschutz, Ressourcenschonung, Welthunger und effiziente Ernährung sind nur die offensichtlichsten Diskussionsthemen. Hehre Motive, vielen Konsumenten geht es vor allem um Basics: Schmeckt die Imitation? Macht sie mich gesünder / weniger krank als das echte Fleisch? Fühle ich mich gut dadurch oder etwa besser?

DER TRENDBEOBACHTER ist gespannt, ob die neuen Imitationen das Original überholen! Eins ist sicher, nach der Rügenwalder Mühle werden noch einige Nachzügler auf vegetarische Ideen kommen!

Algen als neues Nahrungsmittel? DEM TRENDBEOBACHTER schmecken sie.

Algen als neues Nahrungsmittel? DEM TRENDBEOBACHTER schmecken sie.

 

 

Mathias Haas ist DER TRENDBEOBACHTER – ein Pragmatiker, kein typischer Trendforscher und erst recht kein üblicher Zukunftsforscher. Er ist Pragmatiker mit dem GMV-Faktor, dem gesunden Menschenverstand…

DER TRENDBEOBACHTER ist Redner, Sprecher und Referent zu den Themen Trends, Megatrends und Wandel. Letzteres ist auch das Hauptthema der PLAY SERIOUS AKADEMIE (zum Beispiel mit LEGO SERIOUS PLAY).

Mehr dazu:

www.trendbeobachter.de

 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen:

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.