Das erste Blockchain-Smartphone

Jedes Jahr wartet die ganze Welt gespannt auf die Erscheinung des neuen #iPhones. Was wird es wohl dieses Mal für #Veränderungen bringen? Wie teuer wird es sein? Und vor allem wie wird es aussehen?

Menschen campen vor jeglichen Apple Stores um die Ersten mit dem neuen Goldstück in der Hand zu sein. Und mittlerweile kann man die #Smartphones tatsächlich als Goldstücke bezeichnen. Denn die Preise übersteigen längst die Tausendermarke. Die eine Hälfte der Bevölkerung schüttelt unverständlich den Kopf und die andere Hälfte ist begnadeter Apple-Käufer und schwört auf die Marke mit dem angebissenen Apfel – diesen ist kein Preis zu hoch. Da geht die Erscheinung eines ganz neuen Smartphones völlig unter. Denn #HTC verkauft seit Dezember sein HTC #Exodus. Wer jetzt denkt, das sei auch wieder nur „ein ganz normales Android-Smartphone“, hat sich getäuscht. Bei dem HTC Exodus handelt es sich um das erste #Blockchain-Smartphone der Welt. Nachdem DER TRENDBEOBACHTER. Mathias Haas und sein Team dem #MegaTrend immer einen Schritt voraus sein müssen und wollen, hat dieser das neuartige Smartphone natürlich schon in seiner Hosentasche stecken.

Die Hürden des ersten Blockchain-Smartphones

 Die erste Herausforderung mit dem neuen Modell bot sich schon beim Kauf. Bestellen konnte man zum einen nur auf der offiziellen Homepage des „HTC Exodus“ und gezahlt wurde zum andern – selbstverständlich – nur in #Kryptowährung. Nachdem die Bitcoins im Digitalen Wallet lagen und die Bestellung abgeschickt wurde, kann DER TRENDBEOBACHTER seit heute sein neues Smartphone in der Hand halten.

Optisch ist das neue Goldstück ein wahrer Hingucker. Da werden wohl einige missgünstige oder beeindruckte Blicke an den Nachbartisch geworfen. Denn die Rückseite ist quasi durchsichtig und offenbart das „Innenleben“ des Smartphones. Alleine das verleiht dem HTC Exodus einen futuristischen Look und lässt es wie ein Gerät aus einem Science-Fiction-Film wirken.

Blockchain als Alleinstellungsmerkmal

 Was ist denn nun so besonders an dem neuen Stück? Wenn man es anschaltet, gleicht es jedem bekannten Android-Gerät und auch die Displaygröße ist nicht mehr außergewöhnlich groß. Das Smartphone verspricht sehr sensible Daten so abzuspeichern, dass diese vom Betriebssystem Android Oreo abgeschottet und vor Hackerangriffen sicher geschützt sind. Dies ist vor allem bei der kritischen Kryptowährung sehr von Vorteil, es dient in diesem Zusammenhang quasi als universeller Wallet. Auch für private oder unternehmerische sensible Daten eignet sich das Smartphone als sicherer Ort mit seiner Blockchain. Ermöglicht wird das ganze durch ein zusätzliches physisches Bauteil, welches komplett abgetrennt vom Internet besteht.

Das HTC Exodus sieht erst mal ganz harmlos aus.

 

Jetzt wird Mathias Haas seiner Rolle als DER TRENDBEOBACHTER. erstmal nachgehen und das Gerät auf Herz und Nieren testen. HTC geht hier auf jeden Fall einem #MegaTrend nach und wagt mit dieser #Innovation den ersten Schritt in die Blockchain-Smartphone-Zukunft.

Ja, #MegaTrends, neue #Entwicklungen und neue Strömungen ermöglichen neue #Geschäftsmodelle, neue Produkte und Dienstleistungen. Mathias Haas und sein Team scannen, bewerten und testen diese neuartigen Möglichkeiten und ordnen sie ein. Der #Redner und #Moderator Haas steht für #Pragmatismus und für individuelle Aufbereitung dieser #Innovationen.

Mehr zum Zukunftsexperten Mathias Haas und seinem Team liegt unter www.trendbeobachter.de bereit.

Mehr Details und Hintergrundinformationen zur PLAY SERIOUS AKADEMIE warten unter www.play-serious.org, denn genau hier wird der Transfer der Trends entwickelt – mit und für Organisationen aller Art.

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen:

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.